Überblick über die Handlungsfelder

//Überblick über die Handlungsfelder
Überblick über die Handlungsfelder 2018-03-07T14:54:37+00:00

Der Tätigkeitsbereich der ILE Donau-Laber erstreckt sich über verschiedene Handlungsfelder. Hier erfahren Sie, womit sich die Handlungsfeldern im Einzelnen beschäftigen.

Landwirtschaft

Landwirtschaft

Die traditionsreiche Kulturlandschaft der Region zwischen Donau und Laber ist eng mit der für Niederbayern typischen bäuerlichen Landwirtschaft verbunden. Qualität, Diversität und Regionalität stehen hier klar im Vordergrund vor monotonen agrarindustriellen Strukturen. Das spiegelt sich bis in die Ortsbilder und regionalen Wertschöpfungsketten vom Grundprodukt bis zum genußreichen Lebensmittel, am besten zu erleben in der Brautradition. Die ILE Donau-Laber verfolgt entsprechend in diesem Bereich drei Hauptziele. Erstens die Optimierung der zur landwirtschaftlichen Produktion nötigen Infrastruktur. Zweitens die Erhaltung und den Schutz der natürlichen Ressourcen Boden und Wasser. Und drittens die Erlebbarkeit der Naturlandschaft und deren Produkte für Bewohner und Besucher der Region.

Freizeit & Tourismus

Freizeit & Tourismus

Das Gebiet der ILE Donau-Laber ist ein vielfältiger Natur- und Kulturraum, der sich nicht mit Massenattraktionen und modischen Hot spots aufdrängt, sondern entdeckt werden will. Dabei steht das Freizeitangebot für Bewohner der Region sowie die Naherholung für Tagesgäste im Vordergrund.
Dabei bietet die Lage unmittelbar im Einzugsbereich des boomenden Großraums Regensburg ebenso Entwicklungschancen, wie die kurzen Entfernungen nach Landshut, Ingolstadt und auch München.
Das bisher noch eher Unbekannte bekannt zu machen, dafür passende Angebote und Infrastrukturen bereitzustellen, ist Ziel der interkommunalen Kooperation.

Bildung & Betreuung

Bildung & Betreuung

Beruflicher und unternehmerischer Erfolg sowie stabile soziale Verhältnisse erfordern immer mehr Augenmerk für Aus- und Weiterbildung sowie Vereinbarkeit von Familie und Beruf.
Die ILE-Region Donau-Laber verfügt hier derzeit über gute und breit gefächerte Strukturen. Diese gilt es gegen strukturelle, gesellschaftliche Veränderungen abzusichern bzw. daran anzupassen.
Aufgaben sind die Vernetzung der Bildungs- und Betreuungsangebote, ihre Bekanntmachung in der Region und die Unterstützung der Bildungsträger und Betreuungseinrichtungen.

Kommunale Kooperation

Kommunale Kooperation

Auch die Erfüllung der kommunalen Pflichtaufgaben muss sich allgemeinen Herausforderungen wie Digitalisierung, neuen gesetzlichen Rahmenbedingungen, Fachkräftebedarf und Kundenorientierung – hier an den Bedürfnissen der Bürger – stellen.
Interkommunale Kooperation kann dabei helfen, Qualität zu erhalten, oder gar zu steigern, und dabei kostengünstig auf modernstem Niveau zu arbeiten.
Konkrete Ansätze können z.B. in der Kooperation der Bauhöfe, in gemeinsamen Beschaffungen und in der abgestimmten Weiterbildung und Spezialausbildung von Mitarbeitern der Verwaltung verfolgt werden.

Daseinsvorsorge & Innenentwicklung

Daseinsvorsorge & Innenentwicklung

Die zukunftssichere Gestaltung der Orte und Ortsteile ist ein besonderes Anliegen der ILE Donau-Laber. Die Vermeidung von leerstehenden Wohn- und Geschäftsimmobilien gerade in den Ortskernen ist eine aktiv zu bearbeitende Aufgabe.
Gebäudesanierung, die Nutzung von Baulücken oder die Umnutzung von Immobilien hat Bedürfnisse des Immobilienmarktes (kleinere Mieteinheiten) ebenso zu berücksichtigen wie Anforderungen aus dem demographischen Wandel (Barrierefreiheit) oder wirtschaftliche Entwicklungen (Existenzgründer).
Funktionierende Nahversorgungseinrichtungen,
Gesundheitsversorgung und ÖPNV-Angebote sind dabei wesentliche Daseinsvorsorgestrukturen, die das Leben und Wohnen in der Region attraktiv machen.

Soziales & Generationen

Soziales & Generationen

Der Demographische Wandel zeigt in der Region zwischen Donau und Laber wie überall in Bayern Auswirkungen. Es unterscheiden sich aber die markanten Wachstumsimpulse aus Regensburg im Nordosten der Region von den ländlich strukturierten Bereichen im Süden.
In engem Bezug zum Handlungsfeld Bildung und Betreuung versteht die ILE Donau-Laber unter Generationengerechtigkeit hier die Gestaltung von lebenswerten Strukturen zur Teilhabe am Alltag von Ausbildung über Wohnraum bis Zusammenleben der Generationen.
Dabei misst die ILE dem Ehrenamt, besonders auch organisiert im Vereinswesen, hohe Bedeutung zu und lotet interkommunal wirksame unterstützende Ansäte dafür aus.