Saal a.d. Donau

Seit 2015 besteht die ILE Donau – Laber. Neun Gemeinden haben sich zusammengeschlossen um gemeinsam für ihre Bewohner und die Landschaft positives zu bewirken. Gemeinsam können wir unsere Landschaft gestalten und das Leben unserer Bewohner lebenswerter machen. Deshalb lebe ich auch in der ILE eines meiner Lebensmottos:„Die Begeisterung ruft Fähigkeiten in uns wach, deren wir uns zuvor nicht bewusst waren“ –Wilhelm Vogel –

Christian Nerb, 1. Bürgermeister Gemeinde Saal an der Donau

Zahlen und Fakten

Einwohner 5397 (Stand 31.12.2019)
Bevölkerungsdichte 122 Einwohner je km2
Fläche 44,03 km2
Höhe 346 m ü. NHN
Postleitzahl 93342
Vorwahl 09441, 09448
Internet www.saal-donau.de
Bürgermeister Christian Nerb (FW)
Gemeindeteile Buchhofen, Einmuß, Gstreifet, Kleinberghofen, Kleingiersdorf, Mitterfecking, Oberfecking, Oberschambach, Oberteuerting, Peterfecking, Reißing, Saal a. d. Donau, Seilbach, Unterschambach, Unterteuerting

Portrait

Die Gemeinde Saal an der Donau kann auf eine über 1000-jährige Geschichte zurückblicken und ist heute mit rund 5400 Einwohnern eine aufstrebende Gemeinde von mittlerer Größe, in der es sich gut leben lässt.

Neben Mittel- und Grundschule, zwei Kindergärten, einer Kinderkrippe, einem Seniorenheim und einem Frei- und Hallenbad, bietet Saal an der Donau verschiedene Einkaufsmöglichkeiten. Im nahe gelegenen Hafen Kelheim/Saal, Sportboothafen und dem sich anschließenden Industriegebiet gewährleisten eine dichte Ansiedlung von Industriebetrieben und einem leistungsstarken Gewerbe sichere Arbeitsplätze.

Mehrere Sportvereine sowie Traditionsvereine bieten ein reichhaltiges Freizeitangebot. Über gut ausgebaute Radwege sind die Stadt Kelheim und das Altmühltal zur Freizeitgestaltung und Naherholung schnell zu erreichen.

Die verkehrsmäßige Anbindung ist durch die Bundesstraße B 16, dem Autobahnanschluss Hausen an die A 93 (München – Regensburg) und dem Bahnhof Saal an der Donau optimal gewährleistet.

Saal ist in mehrere Radwanderrouten eingebunden. Die gut ausgeschilderten Radwanderwege wie der Donauradwanderweg, der Radwanderweg in die Hallertau Richtung Abensberg und der Radwanderweg ins Altmühltal sind alle von Saal aus befahrbar. Der Bahnhof ist Start und Ziel für viele Radwanderer. Die Züge sind in der Regel mit Wagons ausgestattet, in denen die Fahrräder transportiert werden können. Auch die Buslinien, speziell aus Richtung Altmühltal, bieten Transportmöglichkeiten für Fahrräder.

Übers Jahr finden in Saal viele Feste und Veranstaltungen statt. Neujahrsempfang der Gemeinde Saal a.d.Donau zum Jahresbeginn, Maibaumfest am 1. Mai, Bürgerfest in Saal Ende Mai/Anfang Juni, Klingendes Saal Ende Juni, Bürgerfest Mitterfecking letztes Juliwochenende, Saaler Dorfkirta immer am 2. Samstag im September, verkaufsoffener Sonntag der Werbegemeinschaft Saal am letzten Wochenende im Oktober, Kunstausstellung im Dezember im Rathaus, Adventsfensteraktion des Obst- und Gartenbauvereins sowie der Weihnachtsmarkt am 3. Adventswochenende. Am Kirchplatz in Saal a.d.Donau findet jeden Donnerstag in der Zeit von 12 – 17 Uhr ein Wochenmarkt statt. Ein besonderes Ereignis über die Landkreisgrenzen hinaus ist die Passionsprozession. Mit einer in Ostbayern einmaligen Bilderprozession erinnern die Saaler alle zwei Jahre am Palmsonntag an die Leidensgeschichte Christi. Dabei werden lebensgroße Holzfiguren, die in 13 Stationen das Passionsgeschehen zeigen, durch den Ort getragen.

Internet:  www.saal-donau.de

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Saal_an_der_Donau

QR- Code zur Saal App:

In Blau ein gesenkter silberner Drillingsschrägbalken, in der rechten oberen Ecke ein goldenes Posthorn mit goldener Verschnürung. Der dreifache Schrägbalken ist von der ortsadligen Familie der Saller (Salla) hergeleitet, die schon um 1400 ausgestorben sein dürfte. Ihr Wappen ist im Siegel des Ludweich Saller an einer Reichsstadt-Regensburger Urkunde von 1398 überliefert. Das goldene Posthorn erinnert an die schon um 1530 eingerichtete Taxissche Poststation in Saal, für die seit 1630 Posthalter nachweisbar sind. 1808 folgte eine bayerische Postexpedition. Wappenführung seit 1960.