Rohr, 04.03.21 – Gedeckter Tisch als stille Protestaktion – Wirte fordern Öffnungsperspektive mit Sicherheit und Lebensfreude: Am Montagmittag stand auf der Freifläche vor dem Haupteingang zum Hotel und Gasthof Jakob Sixt einladend ein festlich eingedeckter Tisch quasi wie eine Art Lockvogel, der von Passanten und auch der 1. Bürgermeisterin Birgit Steinsdorfer wie eine „Fata Morgana in der Corona-Wüste“ bestaunt wurde.
Die Familien Jakob Sixt, so Jakob Sixt IV., beteiligen sich mit dieser Form des Protestes an der Aktion „Gedeckter Tisch und gemachtes Bett“. Damit wollen das Gastgewerbe und die Hotellerie den Druck auf die politischen Entscheidungsträger im Vorfeld der nächsten Bund-Länder-Gespräche erhöhen, damit die durch Corona arg gebeutelte Gastronomie und Hotellerie auch bei den anstehenden Öffnungsszenarien berücksichtigt wird.
Momentan, so Jakob Sixt IV., sind wir Wirte die Hauptzielscheibe der politisch Verantwortlichen wenn es um Lockdown-Konzepte geht. Mit dem Lockdown in der Vorweihnachtszeit mit den Weihnachtsfeiern und über die Faschingszeit mit den Ballveranstaltungen wurden uns die besten Umsatzmonate des Jahres genommen, betont Jakob Sixt III.. Dazu kommt, dass wir als sogenannte Mischbetriebe bei den staatlichen Coroana-Hilfen außen vor sind und völlig leer ausgehen.
Es sei nun an der Zeit nach einer bereits 6 Monate dauernden Schließung, dass wir eine Öffnungsperspektive mit einer gewissen Sicherheit erhalten, denn mit einer Öffnung über Nacht ist unserer Branche nicht gedient. Unser Kampagnenziel ist die Vorstellung eines verbindlichen Öffnungsszenarios für das Gastgewerbe im Nachgang zum Treffen der Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten mit der Bundeskanzlerin am 3. März 2021, betont Jakob Sixt IV.. Die Betriebe des Gastgewerbes haben während der Öffnungen von Frühjahr bis Herbst bewiesen, dass ihre Hygienekonzepte funktionieren. Dies wurde auch erst vergangene Woche sogar durch das RKI im Rahmen der Vorstellung des „Control-Covid-Planes“ bestätigt.

Bild: Die Familien Jakob Sixt mit Bürgermeisterin Birgit Steinsdorfer vor dem gedeckten Tisch in Rohr (Foto: Martin Haltmayer)