Rohr, 01.09.2021 – die Marktgemeinde Rohr investiert in die Zukunft. Nächster Schritt ist nun der erste kommunale Kindergarten, der in der ehemaligen Pächterwohnung des Sportheims entstanden ist. Zur Einwei-hung des Storchennests konnte Bürgermeisterin Birgit Steinsdorfer neben einigen Marktgemein-deräten und Mitarbeitern der Verwaltung auch die Leitungen der Kinderkrippe Rohrspatzen und des Kindergartens St. Elisabeth sowie Vertreter der am Bau beteiligten Firmen begrüßen. Mit dabei waren auch zahlreiche Familien, deren Kinder ab September das Storchennest besuchen werden.
Wie die Bürgermeisterin ausführte, hätten im September 2020 die aktuellen Zahlen von Gebur-ten, Anmeldungen und aktuellen Betreuungsplätzen gezeigt, dass die Plätze im kirchlichen Kin-dergarten St. Elisabeth und einem Container, also 4 Gruppen, im Kindergartenjahr 2021/22 nicht ausreichen werden, eine 5. Gruppe werde benötigt. Dabei sei es ihr es wichtig gewesen, freie Liegenschaften in der Gemeinde zu nutzen. So kam der Gedanke auf die freie Pächterwohnung im Sportheim. Gründe waren fehlende Pächterbewerbungen und das neue TSV Stüberl. Deshalb wurde beschlossen das Sportheim nicht mehr zu verpachten.
Die Umbaumaßnahmen seien „überschaubar“ gewesen, Toilettenbereich, neue Verlegung Stromversorgung, Blitzschutz am Gebäude, Verblendung am Balkon, Einrichtung des Betreu-ungsbereiches und im Obergeschoss Personalräume. So konnte in wenigen Monaten das „Stor-chennest“ geschaffen werden. Alle Entscheidungen wurden mit 100 Prozent Rückhalt aus dem Marktgemeinderat getroffen. „Wir wollen und müssen unsere Kinder bestmöglich betreuen“, sagte Steinsdorfer, dazu habe man auch das nötige Personal einstellen können, Leitung Luisa Otholt, stellvertretende Leitung Anne-Marie Seitz und Teilzeitkraft Gabriele Rußwurm.
Durch den großartigen Einsatz der Verwaltung und des Bauhofes in Zusammenarbeit mit der Leiterin, die seit Juli angestellt ist, kann pünktlich zum 1. September geöffnet werden. Betreu-ungszeit ist täglich von 7.30 bis 13.30 Uhr. 20 Kinder finden hier einen Platz, zentral und trotz-dem nahe der Natur, umringt von Sportplatz, Reitplatz und Freibad. Ein eigener Spielplatz mit „Waldkindergarten“-Charakter entsteht derzeit auf der Nordseite des Gebäudes. Als Übergangs-lösung wurde der öffentliche Spielplatz vor dem Sportheim für den Kindergarten eingezäunt. Die Trägerschaft im Kindergarten Storchennest liegt beim Markt Rohr. Die endgültigen Kosten sind noch nicht abgerechnet, man rechnet mit rund 150.000 Euro.
Bei ihrer Ausbildung sei sie gefragt worden, wie sie sich ihren Wunschkindergarten vorstelle, sagte Leiterin Luisa Otholt. Damals habe sie geantwortet „kleiner Kindergarten, tolle Räume, draußen in der Natur, aber doch nahe am Ort“, nun sei dies wirklich in Erfüllung gegangen, meinte sie von Rührung überwältigt und schloss mit einem emotionalen Dank an die Gemeinde Rohr.
Kaplan Pater Fabian betonte, dass schon seit jeher der Schutz der Kinder und die Sorge um die Familien ein christliches Anliegen sei. Nach dem Durchschneiden des roten Bandes segnete Pa-ter Fabian die einzelnen Räume und danach war ausreichend Gelegenheit das „Storchennest“ zu besichtigen.

(Text: Peter Hübl, Mittelbayerischen Zeitung; Foto: Kerstin Daffner)